Straußwirtschaft

Wenn's Sträuß'je hängt, wird ausgeschenkt!

Wenn's Sträuß'je hängt, wird ausgeschenkt! Rheinhessen lebt von seinen Straußwirtschaften und es gibt nichts Schöneres, als die Region kulinarisch zu entdecken.

Deshalb: Seid bei uns zu Gast! Erlebt uns in unserem "Wohnzimmer" und spürt den Winzer hautnah. Gerne verwöhnen wir Euch dabei mit unseren leckeren Köstlichkeiten und unseren fruchtig-frischen Weinen. Neben Weintrauben bauen wir auch Kartoffeln an. Der Kartoffelsalat ist deshalb aus eigenen Kartoffeln gemacht nach Omas Kartoffelsalat-Rezept. Wir lieben es! Kommt also vorbei, macht einen schönen Spaziergang in den Weinbergen oder eine Fahrradtour und lasst Euch nieder!

 

 

Unsere Straußwirtschaft geht in die Sommerpause

Wir haben wieder bis Ende November geöffnet. Freitag und Samstag ab 17 Uhr und Sonntag ab 13 Uhr.

Muss ich reservieren?

  • Idealerweise reserviert Ihr einen Platz bei uns. Das könnt Ihr ganz einfach über E-Mail (info@laurentiushof.com) oder Anruf (06136/44752 oder 0151/21338069) oder WhatsApp: 0151/21338069. Auch über Instagram könnt Ihr uns schreiben (Weingut.Laurentiushof) und Eure Reservierung bei uns platzieren.

Was muss ich mitbringen?

  • Gute Laune und Vorfreude auf leckeres Essen und Wein!
  • Es gelten die derzeitigen Corona-Regeln in Rheinland-Pfalz.

Wo kann ich bei Euch parken? / Wie komme ich mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu Euch?

  • Wir sind mitten im Ortskern und wie es immer so ist, ist im alten Ortskernen der Platz leider begrenzt. An der Ortsverwaltung in Mainz-Ebersheim oder am Friedhof gibt es aber kostenfreie Parkplätze. Ihr lauft dann ca. 2-5 Minuten zu uns und habt Euch anschließend das leckere Essen verdient.
  • Wer uns mit den öffentlichen Verkehrsmitteln besuchen möchte, steigt am Besten an der Haltestelle Neugasse (Linie 66) aus. Dann seid Ihr auch in ca. 2 Minuten bei uns. Einfach bei der Laurentiuskirche in die Laurentiusstraße einbiegen, bis zur nächsten Kurve laufen und dann seid Ihr bei uns.

Wir laden Euch in unser Wohnzimmer ein

Die Strauß- Hecken- oder Besenwirtschaft, wie sie in Deutschland genannt wird, geht auf Karl den Großen zurück. Dieser erlaubte den Winzern ein paar Monate im Jahr, ihre eigenen Weine und kleine Speisen anzubieten. Die ersten Winzer öffneten ihre Tore und es war nicht ungewöhnlich, dass der ein oder andere Winzer direkt zu sich ins eigene Wohnzimmer einlud. Was hätte authentischer sein können? Den Gästen gefiel es!

Diese Tradition führen wir fort. In der Regel sitzt ihr zwar nicht in unserem privaten Wohnzimmer - was für Euch alle auch zu klein wäre. So ganz ausgeschlossen ist es aber nicht, dass der/die ein oder andere dort landen wird. Denn wenn unser Winzerhof voller Gäste ist, ist Omas Wohnzimmer die Notfall-Lösung.

Und woher wussten die Gäste, dass die Straußwirtschaft geöffnet ist? Die Winzer waren klug: Zum Zeichen, dass die Straußwirtschaft geöffnet ist, wurde ein Strauß oder ein Besen am Tor befestigt. Achtet deshalb auch auf unser Sträuß'je. Denn wenn's hängt, wird auch bei uns ausgeschenkt!

Mainz - Ebersheim