Qualitätscheck vor der Ernte

Markus bei der Qualitätskontrolle im Weinberg:

Schere, Handschuhe und 2 Flaschen Wasser sind eingepackt. Es geht in die Weinberge. Gerade in den heißen Sommertagen lässt Markus seine Reben, insbesondere die jung angepflanzten, nicht aus den Augen. Er nutzt den sonnabendlichen Rundgang, um das gleichmäßige Wachstum der Reben, die Luftdurchlässigkeit und den Oechslegrad zu überprüfen. Konzentriert geht er von Stock zu Stock, nascht ab und zu und prüft. Vereinzelt werden Blätter in der Traubenzone entfernt, jedoch mit Obacht, da die Beeren vor einem Sonnenbrand zu schützen sind.

Die Weinlese steht in diesem Jahr schon sehr früh in den Startlöchern aufgrund der warmen Witterung. Kellermeister Jörg bereitet schon alles vor und wartet gespannt auf die Messergebnisse und Beobachtungen. Zwar wird der Ernteertrag geringer ausfallen, dennoch wird es sich um einen guten Jahrgang handeln.

12. August 2018

 

 

Weinfest im Dorf

Auch in diesem Jahr freuen wir uns, Sie wieder bei uns im Weingut Laurentiushof  zum „Weinfest im Dorf “ zu begrüßen!
Mit Live-Musik, Kulinarischem & Weinausschank – bei jeder Witterung.

Freitag & Samstag ab 17 Uhr
Sonntag ab 12 Uhr
Montag ab 17 Uhr

Ein neuer Weinberg ist gepflanzt.

Passend zur Frühlingszeit haben wir einen neuen Weinberg in Alzey-Heimersheim gepflanzt. Helfende Hände werden dabei stets benötigt. Nach der Veredlung der Rebenstecklinge werden diese mit viel Aufmerksamkeit in den Mutterboden gesetzt. Markus geübter Blick überprüft die Pflanzenhöhe, sodass die Jungpflanze unter optimalen Bedingungen von Licht, Wasser, CO2 und Sauerstoff neue Wurzeln bilden können. Und falls die Rebe nicht ganz so gerade sitzt, wie gedacht, dann korrigiert Jörg auch gerne nochmal händisch.

Nun sind wir doch mal gespannt, wie  der neue Weinberg in rund 3 Jahren schmeckt.

23. Mai 2018

 

Die Reberziehung für das Jahr 2018 beginnt !

Seit März beginnen die Reben zu "bluten", d.h. aus den Schnittwunden tritt Saft aus. Nun werden die Reben nach unten gebogen und gebunden. Durch die feuchte Witterung wird verhindert dass die Ruten beim Biegen brechen. Ziel ist es eine gleichmäßige Verteilung der Triebe zu erreichen und die Rebe in Form zu bringen.